FF Bubenreuth weiht zwei neue Fahrzeuge und ehrt langjährige Aktive

17. September 2022
Ehrungen
(Bubenreuth:DB4/2) Segen für zwei neue Fahrzeuge.
Als einen besonderen Tag in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Bubenreuth bezeichnete 2. Bügermeister Johannes Karl den Ehrenabend mit Verleihung des Feuerwehrehrenzeichens in Silber und gleichzeitiger Segnung der neuen Einsatzfahrzeuge HLF20 und DL(A)K23/12.
„Wir dürfen heute, so Kommandant Heinrich Herzog in seiner Rede vor dem geschmückten neuen Feuerwehrfahrzeugen, aus doppeltem Grund feiern und auch Danke sagen. Zum einen ehren wir drei langjährige aktive Mitglieder unserer Wehr und zum anderen weihen wir heute zwei neue Fahrzeuge ein. Diese beiden Ereignisse geben Anlass zur Freude. Die langjährige Erfahrung der Mannschaft in Verbindung mit einer hervorragenden technischen Ausrüstung trägt garantiert zur Verbesserung der Sicherheit für alle Mitmenschen in unserer Gemeinde bei.“
Herzog fuhr fort, dass es noch gar nicht solange her sei, dass auch in Bubenreuth die Tragkraftspritze zu Fuß zum Einsatzort geschoben werden musste. Heute ist dies anders. Modernstes Gerät wird von erfahrenen Frauen und Männern ihrer Wehr in Stellung gebracht und eingesetzt. Die Neuanschaffungen waren eine wichtige Voraussetzung für die Erhaltung der Einsatzbereitschaft der Wehr, auch wenn das in Zeiten leerer Kassen der Kommunen nicht immer einfach umzusetzen ist. „Mit der Weihe der neuen Fahrzeuge, so Herzog, wird das Netz des abwehrenden Brandschutzes sicherer und enger geknüpft.“
Das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF20 ist ausgerüstet mit allen Mitteln des abwehrenden Brandschutzes, vom 2000 Liter Wasser- und 120 Liter Schaumtank, bis hin zu allen Geräten der Technischen Hilfeleistung, von der Rettungsschere und Spreizer, Notstromaggregat und Gasmessgerät. Es wiegt rund 15,5 Tonnen und benötigt die Fahrerlaubnisklasse C.
Die Drehleiter DL(A)K23/12 hat eine Leiterlänge von 30m, mit der man auf eine Rettungshöhe von 23m kommt. Bei Brandeinsätzen kommt die DLK für die Menschenrettung und Brandbekämpfung zum Einsatz. Bei Rettungen aus Höhen und Tiefen können wir damit technische Hilfe leisten.
Mit allen Inventaren haben beide Fahrzeug 1,1 Mio EUR gekostet. Wobei Land und bei der DLK auch der Landkreis einen Zuschuss von HLF 120.000 und DLK 225.000 (+Landkreis 90.000) (insgesamt 435.000) EUR gewährten
Die Weihe des Fahrzeuges auf dem Hof des Feuerwehrhauses führten die beiden Bubenreuther Pfarrerinnen Hermann (Kath.) und Stahlmann (ev.) durch. Beide Geistlichen wünschten der angetretenen Mannschaft mit dem Fahrzeug viel Erfolg und dass sie immer gesund und unfallfrei vom Einsatz zurückkehren.
Beim anschließenden Ehrungsabend in der geschmückten Fahrzeughalle stellte Kommandant Herzog seine Jubilare vor. Für 25-jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr überreichte Landrat Alexander Tritthart und Kreisbrandrat Rocca im Auftrag des Bayerischen Staatsministerium des Inneren das Feuerwehrehrenzeichen in Silber an (HFM) Andreas Niersberger, (HFM) Tilmann Kunze und (OLM) Jochen Schuster.
„25 Jahre Feuerwehrdienst, so der Landrat in seiner Laudatio, sind tausende von Arbeitsstunden, sind auch Stunden von Kultur und Geselligkeit. Bedeutet auch auf viel Freizeit zu verzichten.“ Zu den neuen Fahrzeugen bemerkte der Kreischef, dass der Feuerwehrdienst so vielfältig geworden ist und man nur eine Chance zum helfen mit der richtigen Ausrüstung hat.
Für die Anschaffung der neuen Fahrzeuge überbrachte KBR Rocca die Glückwünsche der Kreisfeuerwehrführung und sprach den Dank an die Gemeinde für diese doch erhebliche finanzielle Anschaffung aus.
2. Bürgermeister Johannes Karl gratulierte und bedankte sich bei „seinen“ Jubilaren und wünschte weiter so viel Motivation für das Ehrenamt, welches den Bubenreuther Bürgern zu Gute kommt.
Im Namen der Jubilare bedankte sich Andreas Niersberger. Er wies in seinem Rückblick daraufhin, dass der Feuerwehrdienst durch die schnelllebige Zeit und das heutige Arbeitsleben und schwieriger geworden ist. Zudem kommt die Sorge hinzu, der Familie nicht gerecht zu werden.
Dennoch ist es ein sinnvolles und wichtiges Hobby, welches für die Allgemeinheit sehr wichtig ist.
 

Bericht/Bilder: 
FF Bubenreuth
Pressestelle, Kreisfeuerwehrverband Erlangen-Höchstadt e.V.