Feuerwehr Wellerstadt weiht neues Feuerwehrhaus ein

30. April 2022
Veranstaltungen
Ein zweites Gebäude schafft ausreichend Platz für Mannschaft und Gerät.
(Baiersdorf:DB4) Pünktlich um 14:00 Uhr konnte der Kommandant der Wellerstädter Gelbhelme am Samstag den 30. April viele Ehrengäste, Gäste sowie die Kameradinnen und Kameraden im Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der Regnitz begrüßen. Alle hatten sich herausgeputzt um das neue Gerätehaus feierlich und gebührend einzuweihen. Besonders begrüßte Rainer Kauschke den Landrat des Landkreises Erlangen-Höchstadt Alexander Tritthart, das Gemeindeoberhaupt der Stadt Baiersdorf Frau Eva Ehrhard-Odörfer, die Vertreter der Kirchen Pfarrerin Christine Jahn und Kaplan Markus Grasser sowie die Vertreter der Kreisbrandinspektion mit Kreisbrandrat Matthias Rocca an der Spitze.
Nach der Begrüßung des Kommandanten betraten die geistlichen Vertreter zu den Klängen von „Lobet den Herren“ die Bühne. Sie lobten das Engagement der Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden, welche in Notsituationen zu jeder Tages- und Nachtzeit für ihren Nächsten bereit stehen um Hilfe zu leisten. Dann erfolgte die offizielle Einweihung des Gerätehauses. Fürbitten wurden ausgesprochen für die Mitglieder der Feuerwehren für eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen, für Frieden für alle Menschen auf der Erde und insbesondere für den Frieden in den Kriegsgebieten.
Im Anschluss an die geistlichen Vertreter ergriff Bürgermeisterin Eva Erhard-Odörfer das Wort. Sie erläuterte den Feuerwehrbedarfsplan der Stadt Baiersdorf und lobte die hervorragende Arbeit der Wellerstädter Feuerwehrkameraden. Besonders hob Sie die besonders wichtige Jugendarbeit hervor, denn aktuell besteht die Kinderfeuerwehrgruppe aus 23 und die Jugendfeuerwehr aus 12 Mitgliedern. Gerade auch durch den personellen Zuwachs platzte das alte Gerätehaus aus allen Nähten und machte den Neubau erforderlich, der im Jahr 2020 bezogen werden konnte. Die Kosten des Neubaus belaufen sich gesamt auf 568.000 €, wovon 178.000 € durch den Freistaat Bayern bezuschusst wurden. Das neue Gerätehaus soll nicht nur ein Ausbildungsstandort für die Mitglieder sein, sondern auch ein Ort, an dem man sich gesellig zusammensetzen kann.
Als nächstes betraten Landrat Alexander Tritthart und Kreisbrandrat Matthias Rocca die Bühne. Der Landrat freute sich über die zahlreichen Termine, die er seit den Lockerungen der Coronaregelungen besuchen könne. Er erinnerte jedoch auch daran, dass der Katastrophenfall im Freistaat weiterhin bestehe. Er lobte seine Feuerwehren im Landkreis Erlangen-Höchstadt und dankte diesen für die ständige Einsatzbereitschaft. Besonders freue er sich darüber, dass er sieben altgediente Feuerwehrkameraden mit dem goldenen Ehrenzeichen des Freistaates Bayern für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst auszeichnen kann.
Kreisbrandrat Matthias Rocca überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion sowie des Kreisfeuerwehrverbandes. Er dankte der Stadt Baiersdorf sowie allen Gemeinden im Landkreis für die hervorragende Ausstattung der Feuerwehren und die Bereitstellung der dafür erforderlichen Mittel. Ebenso berichtete Rocca über die enormen Hilfsgüter der Feuerwehren, welche in die Ukraine verbracht werden konnten. Gemeinsam mit Landrat Tritthart erfolgten nun die Ehrungen für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Folgende Kameraden der Wellerstädter Feuerwehr wurden auf die Bühne gebeten: Herr Thomas Semmelrogge, Herr Harald Kauschke, Herr Rainer Kauschke, Herr Andreas Kiesling, Herr Günter Mischko, Herr Gerhard Seifert und Herr Bernd Neumann. Der Landrat lobte das Engagement der Kameraden und verlas den Feuerwehrwerdegang jedes zu ehrenden Mitglieds. Im Anschluss wurden die Urkunden und das Feuerwehrehrenzeichen in Gold überreicht.
Nach einer kurzen Pause trat der zweite Kommandant Philip Andrasch an das Rednerpult. Andrasch erläuterte das Platzproblem, welches einen Neubau erforderlich machte. Die Wehr habe viele neue Mitglieder bekommen was natürlich gut für die Einsatzbereitschaft wäre, jedoch das alte Gerätehaus aus allen Nähten platzen ließ. Im Jahr 2016 wurde dann mit den Planungen für den Neubau begonnen. Der Platz hierfür war klar: Der Neubau sollte direkt neben dem vorhandenen Gerätehaus entstehen. Zunächst erfolgten viele Besichtigungen neuer Feuerwehrgerätehäuser, um sich entsprechend Ideen und Inspirationen zu holen. Im Mai 2018 war es dann endlich so weit, mit den Baumaßnahmen konnte begonnen werden. Im Frühjahr 2019 starteten die Rohbauarbeiten. Besonders erwähnenswert ist die Eigenleistung der Kameraden die mit sage und schreibe 3.595 Stunden zu Buche schlägt. Durch diese Arbeiten blieben der Stadt Baiersdorf etliche Kosten erspart. Am 15.06.2020 konnte das Gerätehaus seiner Bestimmung übergeben werden. Leider ließ es die Pandemie zu diesem Zeitpunkt nicht zu die feierliche Einweihung durchzuführen. Andrasch betonte eine bessere Teambildungsmaßnahme als diese hätte es für die Wehr noch nie gegeben.
Nun folgten die Gastgeschenke der Stadtwehren Baiersdorf, Igelsdorf und Hagenau sowie die Glückwünsche des THW Baiersdorf, der Wanderfreunde Baiersdorf und der BRK Bereitschaft Baiersdorf.
Zum Abschluss ergriff der Kommandant noch einmal das Wort und dankte dem internen Bauausschuss sowie den Ehefrauen, die ihre Männer während der Planungs- und Bauphase oft entbehren mussten. Er beendete hiermit den offiziellen Teil der Einweihung und wünschte den Gästen noch einige gesellige Stunden in Wellerstadt.
 
Bericht / Bilder: Jochen Schuster,
Pressestelle Kreisfeuerwehrverband ERH e. V.