Ehrung für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen

22. November 2021
Ehrungen
(Ansbach): KBI Stefan Brunner erhält das Steckkreuz als Feuerwehr-Ehrenzeichen

Ehrung für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen unseres Kreisbrandinspektors des Dienstbezirks 4 und stellv. Kreisbrandrats Stefan Brunner . Herzlichen Glückwunsch Stefan, für diese wohlverdiente Auszeichnung und die immer zuverlässige und gewissenhafte Hingabe im Ehrenamt.

Ebenso gratulieren wir Holger Heller und Horst Sterneckert.

PRESSEMITTEILUNG:

Aushändigung des Steckkreuzes des Feuerwehr-Ehrenzeichens am Montag, den 22.11.2021, in der Ansbacher Residenz

Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer hat im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Montag, den 22. November 2021 um 16.00 Uhr, das vom Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen verliehene Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens an Stefan Brunner, Baiersdorf, Kreisbrandinspektor im Landkreis Erlangen-Höchstadt und Horst Sterneckert, Langenzenn, Kreisbrandmeister im Landkreis Fürth ausgehändigt.

Geehrt wurde darüber hinaus Holger Heller, Stadtbrandrat der Stadt Schwabach, dem das Steckkreuz bereits im September durch Innenminister Joachim Herrmann im Rahmen der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern ausgehändigt wurde. Holger Heller ist bereits seit über 35 Jahren aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr Schwabach. 1999 wählten ihn die Mitglieder seiner Feuerwehr zum Kommandanten und er übernahm damit gleichzeitig die Funktion des Stadtbrandrates der Stadt Schwabach. Diese herausragende Führungsfunktion übt er nun seit über 22 Jahren mit außerordentlichem Engagement und Erfolg aus. Im Jahr 2019 wurde Herr Heller zum Vorsitzenden des Bezirksfeuerwehrverbandes Mittelfranken gewählt.

Kreisbrandmeister Horst Sterneckert war bereits in der Feuerwehr Langenzenn seit 1991 als Gruppenführer und seit 1995 als stellvertretender Kommandant stark in die Ausbildung und die Führung der Feuerwehr Langenzenn involviert. Als Kreisbrandmeister war und ist er federführend für die Atemschutzausbildung im Landkreis Fürth zuständig. Auch der Bereich der Maschinistenausbildung gehörte jahrelang zu seinem Aufgabenbereich, in welchem er sich mit großem Engagement einbrachte. Er hat die Ausbildung im Landkreis in diesen Bereichen jahrelang entscheidend geprägt.

Stefan Brunner trat im Mai 1981 in die Freiwillige Feuerwehr Immenreuth ein und wurde im Januar 2001 zum Kommandanten bzw. federführenden Kommandanten gewählt. Parallel zum ehrenamtlichen Feuerwehrdienst leitete er die Betriebsfeuerwehr des Bundeswehrkrankenhauses in Amberg. Über die Grenzen des Landkreises Erlangen-Höchstadt und Bayerns hinaus vertrat er die Belange der Bayerischen Jugendfeuerwehr als Mitglied des Fachausschusses Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Jugendfeuerwehr von 1993 – 2003 und als Delegierter der Deutschen Jugendfeuerwehr von 1995 – 2003. Im Jahr 2018 wurde Stefan Brunner zum Kreisbrandinspektor und stellvertretenden Kreisbrandrat ernannt.


Bericht und Bilder:
Pressestelle Regierung von Mittelfranken