Vier Gruppen aus Herzogenaurach zur Leistungsprüfung angetreten

30. Oktober 2021
Leistungsabzeichen
"Die Gruppe im Löscheinsatz" und "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz"
Herzogenaurach - DB 3/2: Über 30 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und -Männer als auch Feuerwehranwärterinnen und -Anwärter stellten sich am Samstag, den 30. Oktober der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“, eine Gruppe davon absolvierte den Aufbau im Hilfeleistungseinsatz.
Um 14 Uhr versammelten sich die Prüflinge in Reih und Glied unter der Aufsicht von Kommandant Rainer Weber im Hof der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach und nahmen so das Schiedsrichtergespann bestehend aus Kreisbrandinspektor Norbert Rauch zusammen mit Kreisbrandmeisterin Claudia Schulz und Schiedsrichter Erich Biermann in Empfang. Vier Gruppen galt es zu prüfen. Begonnen mit dem Aufbau zum Verkehrsunfall „Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“, nach Aufbauvariante B wurde ein Verkehrsunfall angenommen, wofür sämtliche Gerätschaften bereitgestellt und fiktiv am verunfallten Fahrzeug durch den Angriffstrupp vorgenommen werden mussten. Ein sauberer Aufbau, fehlerfrei innerhalb der Höchstzeit von 240 Sekunden.
Zusatzaufgaben je nach Stufe der einzelnen Teilnehmer waren die Gerätekunde in Form von Erläuterungen ausgewählter Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung, oder aber erkennen von besonderen Gefahrenzeichen.

Erfolgreich abgeschlossen hat diese Leistungsprüfung:
Stufe 1:
Fabio Negri, Nils Jansen, Marius Wolter, Hannes Mirsberger, Dominik Braun
Stufe 2:
Jonas Lösch als Gruppenführer, Jens Kramer als Maschinist und Florian Herbig
Stufe 4 und somit die zweite goldene Stufe:
Moritz Diekmann

Gleich im Anschluss stellte sich die erste Gruppe dem Leistungsabzeichen „Wasser“ mit dem Aufbau der Löschgruppe nach Variante III zum Innenangriff unter Atemschutz.
Angenommen wurde ein Zimmerbrand, der unter schwerem Atemschutz im Innenangriff bekämpft werden sollte. Der Wassertrupp stellt in diesem Fall den Sicherheitstrupp, kommt jedoch nicht zum Löschangriff. Als zweites Rohr zur Brandbekämpfung nimmt der Schlauchtrupp ein Strahlrohr vor. Auch hier hat die Mannschaft alle Aufgaben innerhalb der angegebenen Höchstzeiten erfolgreich durchgeführt. Einige Kameraden mussten Testfragen beantworten oder ebenfalls Gefahrenzeichen erklären, nachdem jeder Funktionsträger nach Auslosung bestimmte Knoten und Stiche vorführen musste.

Mit Erfolg abgeschlossen hat die erste Mannschaft mit „Die Gruppe im Löscheinsatz“:
Stufe 2:
Christian Brodrecht, Russel Willis Jr. und Christian Koch
Stufe 4:
Stefan Schmidt als Gruppenführer und Stefan Hußenether als Maschinist
Stufe 5:
Patrick Dreher und Bastian Kreiner
Stufe 6 als letzte Stufe des Leistungsabzeichens:
Sebastian Weber

Einen Weiteren Löschwasseraufbau in der Variante I schlossen die jungen Kameraden innerhalb der Höchstzeit von 190 Sekunden erfolgreich ab. Hierbei mussten Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp je ein Rohr vornehmen und Löschwasser abgeben.
Stufe 1:
Niklas Weiler, Maximilian Neubauer, Stefan Spägele, Hannes Schwab und Kevin Grimm
Stufe 3:
Ajdin Sainovic als Gruppenführer
Stufe4:
Matthias Kern als Maschinist

Am Ende war es bereits später Nachmittag, als die letzte Gruppe zum Löschangriff nach Variante I antrat. Überwiegend das Abzeichen in Bronze (Stufe 1) sorgte bei einigen Quereinsteigern dafür, nach bereits abgeschlossener Grundausbildung, in den Einsatzdienst übertreten zu können.
Stufe 1 absolvierten erfolgreich:
Tobias Neugebauer, Jenny Gütle, Samuel Hynek, Oliver Geßlein, Bernd Sicker, Tobias Zenger und Fabian Güth
Stufe 2:
Stefan Rabl als Maschinist
Stufe 3: Pascal Baumüller als Gruppenführer
Gratulation für die Leistung an diesem langen Prüfungstag. In den Einsatzdienst übernommen werden nun ab sofort zwölf weitere Feuerwehrfrauen und -Männer in Herzogenaurach, welche bereits vollständig ausgebildet sind.
Dankbarkeit für die Abnahme zwischen den Schiedsrichtern und dem Kommandanten Rainer Weber auch gegenüber seiner Mannschaft, wo am Ende ein fränkisches Essen für wohltuende Abrundung sorgte.

Bericht: Pressestelle Kreisfeuerwehrverband Erlangen-Höchstadt e.V.
Bilder: Michael Schöpp (FFHZ Medien)