Ehrungen für 50 Jahre aktiver Feuerwehrdienst in Burgstall

3. September 2021
Veranstaltungen
(Burgstall:DB3/2) Walter Nussel (MdL) für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt.

Ehrungen für bis zu 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst in Burgstall                       

Endlich konnte die Freiwillige Feuerwehr Burgstall (Stadt Herzogenaurach) Ihre Mitglieder und Gäste wieder zu einer Jahreshauptversammlung am Freitag, den 3. September einladen.

Eröffnet hatte die Sitzung um 18:30 Uhr erster Vorsitzender Jürgen Hoffmann, der bereits seit über 20 Jahres sein Amt innehält. Eingangs erwähnte er die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die sonst engagierte Kameradschaft innerhalb des Vereins, als auch der aktiven Wehr. So mussten die Versammlungen 2019, als auch 2020 ausfallen. Im gleichen Zuge plädierte er an alle Anwesenden an die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Es galt die 3G-Regel. Alle Gäste registrierten sich am Empfang, der mit Schnelltests und Hygieneartikeln vorbereitet war. Der erste Tagesordnungspunkt nach den Grußworten war eine Gedenkminute an verstorbene Mitglieder. Jürgen Hoffmann erzählte von einigen wenigen Aktivitäten und lobte dabei stolz den Frauenstammtisch der Burgstaller. Aktive, wie auch passive Frauen und Mädels sind ein prägender und zugleich engagierter Teil der Kameradschaft. Lob gab es auch für Franz Gumbert, der seit mehr als 25 Jahren für die Bewirtung samt fränkischem Essen sorgt.

Der Bericht durch den jungen Kommandanten Daniel Nussel war geprägt von Danksagungen an die gesamte Mannschaft. Die Dorfgemeinschaft und der Zusammenhalt auch innerhalb der Wehr sei beachtlich und schafft es derzeit auf eine Zahl von 40 Mitgliedern. Er erwähnte auch Kreisbrandmeister Jochen Hofmockel, der Ihn zur Einfindung in sein seit 2018 bestehendes Amt immer unterstützend zur Seite stand. Nussel erzählte von zwei erfolgreichen Leistungsabzeichen im Jahr 2019, bei dem mit knapp 50 Zuschauern aus dem Dorf ein erfolgreiches Bestehend vorauszusehen war. Drei Einsätze verzeichnete die Wehr im Jahr 2019, im darauffolgenden Jahr waren es zwei. Einige junge Aktive absolvierten die Grundausbildung in Herzogenaurach und konnten in den Einsatzdienst übernommen werden.

Große Freude bereitete den Burgstallerinnen und Bugstallern der Besuch von sechs Kameraden der befreundeten Feuerwehr St. Johann aus Österreich, die für diesen Abend wie so oft gerne anreisten.  Die seit 2014 bestehende und gefestigte Freundschaft soll weiterhin bekräftigt werden, so kommt auch seither immer eine Abordnung zur traditionellen Kerwa auf den Nusselshof. Im Gegenzug gibt es auch regelmäßige Besuche aus Burgstall ins schöne St. Johann in Kärnten nahe der Herzogenauracher Partnerstadt Wolfsberg.

Schriftführer Stefan Spitzer folgte mit seinem Bericht und führte die Freude und den Stolz über das gesellschaftliche Leben in Burgstall fort. Das Jahr 2020 betitelte er mit dem Beginn am 1. Januar und dem Ende zum 31. Dezember. Dazwischen gab es buchstäblich nichts zu vermelden. Die Corona-Pandemie sorgte hier für Müdigkeit der sonst regelmäßigen Tätigkeiten. Unbeeinträchtigt war jedoch der Zusammenhalt.
Kassenwart Stefan Tamm verlas die finanziellen Bewegungen der stabilen Vereinskasse und wurde durch Kassenprüfer Samuel Hynek von der Versammlung einstimmig entlastet. Ein Lob für die saubere und übersichtliche Buchführung gab es hinterher.

Grußworte fand auch Herzogenaurachs dritter Bürgermeister Michael Dassler, der Dr. German Hacker vertrat. Auch er kam gerne nach Burgstall und bedankte sich im Namen der Stadt für das außerordentliche und ehrenamtliche Engagement aller Wehren zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger.

Landrat Alexander Tritthart ließ es sich nicht nehmen auch wieder nach Burgstall zu kommen. Er betonte die traditionell gemütlichen Feste in Burgstall und erfreute sich über den Besuch aus Österreich. Reichlich Dank gab es auch von Ihm, so erwähnte Tritthart die tolle Zusammenarbeit und den Verlass auf die Feuerwehren auch im Katastrophenfall, der zeitweise während der Pandemie herrschte. In Gedenken an die Flutopfer aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz lobte er auch die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Frauen und Männer für die Hilfe am Wochenende des 9. Juli 2021 im Landkreis Erlangen-Höchstadt, wo Starkregen für gebietsweise Überflutungen sorgte. Dankende Worte galten auch der Stadt Herzogenaurach für die großzügige Bereitstellung von Ausrüstung und technischem Gerät für die Feuerwehren.
Kreisbrandinspektor des Dienstbezirks 3 - Norbert Rauch – kam zu Wort und sprach von einigen persönlichen Besonderheiten der Veranstaltung. Zu ehren gab es am Abend nämlich noch zum einen den Abgeordneten des Bayerischen Landtags Walter Nussel, als auch Rauchs ehemaligen Schulkameraden Jürgen Hoffmann für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Walter Nussel war bis vor kurzer Zeit der einzige Landtagsabgeordnete und zeitgleich Kommandant einer Freiwilligen Feuerwehr, bevor das Amt an seinen Sohn Daniel Nussel überging.

Die staatlichen Ehrungen im Namen des Ministeriums für Sport und Integration des Freistaates Bayern begannen vertretend durch Landrat Alexander Tritthart, Kreisbrandinspektor Norbert Rauch und dem zuständigen Kreisbrandmeister Jochen Hofmockel.
 

Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, sowie Vereinsmitgliedschaft wurden geehrt:

Hans Gebhardt, Walter Nussel (MdL), Stefan Deutinger, Jürgen Hoffmann und Manfred Folgert, der erst später nach Burgstall zog und dennoch bereits 25 Jahre dem Verein angehört. Sie bekamen das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold.

Beachtlich waren zwei Herren der Wehr, die ein besonderes Abzeichen für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten. Nach dem Ehrenkreuz des Freistaates Bayern in Gold gibt es seit nicht all zu langer Zeit ein goldenes Ehrenkreuz mit bayerischem Wappen. Verliehen wurde dies Wilhelm Nußel und Hans Löffler.

Für 25, 40 und 50 Jahre Treue zum Verein ehrten die Vorsitzenden Jürgen Hoffmann und Sebastian Bock die Mitglieder Frank Frühwald und Peter Bock (25 Jahre), Stefan Förtner (40 Jahre), sowie Klaus und Rupert Förtner für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit. Alle geehrten, als auch die Gäste aus Österreich erhielten ehrenvolle Geschenke.

Die Mannschaft aus St. Johann unter Führung von Feuerwehrkommandant Gerald Müller bedankte sich ehrenvoll für die Einladung nach Burgstall und lobte die Treue Freundschaft mit der Wichtigkeit des weiteren Bestehens. Sie überreichten reichlich Köstlichkeiten aus der heimischen Region Kärnten.

Walter Nussel ließ es sich nicht nehmen im Anschluss einige Worte als Veranstalter der traditionellen Festlichkeiten wie beispielsweise der Kerwa in Burgstall seit 1990 auf dem Nusselshof loszuwerden. Er erfreute sich ebenfalls über die beachtliche Dorfgemeinschaft und die von Ihm initiierte Freundschaft nach St. Johann. Er Sprach als Ehrenkommandant, Mitglied des Bayerischen Landtags und Träger des Bayerischen Verdienstordens und bedankte sich für die Unterstützung in allen Lagen zum Wohle der Gemeinschaft. Erwähnenswert war auch für Ihn die Wichtigkeit der Frauen innerhalb der Gesellschaft, welche meist die Partner und Ehepartner der aktiven Feuerwehrler darstellen und immer mit zur Stelle stehen.

Mit köstlichen, fränkischen Spezialitäten nahm der Abend seinen Lauf und ließ ihn dementsprechend gemütlich ausklingen.

 

Bericht/Bilder: KBM S. Weber, Pressestelle Kreisfeuerwehrverband Erlangen-Höchstadt e.V.