Luftbeobachtung zur Waldbrandgefahr

31. Juli 2020
Info
Die Regierung von Mittelfranken ordnet erneut Luftbeobachtungen an.

Für das Wochenende ab 31.07.2020, sowie ab dem 07.08.2020  hat die Regierung von Mittelfranken eine Luftbeobachtung relevanter Waldgebiete auch in unserer Region angeordnet.
Die Luftrettungsstaffel Mittelfranken überfliegt dabei zwei Mal täglich betroffene Gebiete, um verdächtige Rauchentwicklungen und Brandgefahren frühzeitig zu erkennen.

Wegen der herrschenden Trockenheit und des sonnigen Wetters besteht aktuell eine sehr hohe Waldbrandgefahr in Mittelfranken. Von Samstag, 8. August 2020 bis einschließlich Sonntag, 9. August 2020 sind über Waldgebieten in ganz Mittelfranken mehrere Flugzeuge zu sehen. Die ehrenamtlichen Flugbereitschaftspiloten der Luftrettungsstaffel Mittelfranken beobachten im Auftrag der Regierung von Mittelfranken die Waldbrandgefahr. Wegen fehlenden Regens und der zu erwartenden höheren Temperaturen ist diese auch im Landkreis Erlangen-Höchstadt hoch. Besonders gefährdet sind der Sebalder Reichswald sowie Wälder auf leichten sandigen Standorten mit geringem Bewuchs, sonnige Waldlichtungen und Waldränder.

Die Regierung von Mittelfranken und das Landratsamt / Kreisbrandinspektion Erlangen-Höchstadt appellieren an die Waldbesucherinnen und Waldbesucher, das von Anfang März bis Ende Oktober geltende Rauchverbot unbedingt einzuhalten und Vorsicht walten zu lassen. Bereits eine achtlos weggeworfene Zigarette kann die trockene Bodenvegetation entzünden und einen folgenschweren Brand auslösen teilt die Regierung in einer Pressemitteilung mit. Gefährlich sei wegen der heißen Fahrzeugkatalysatoren auch das Parken auf trockenem Gras.

BU: Die Waldbrandgefahr ist aktuell im Landkreis hoch. Damit es nicht zu Waldbränden kommt, finden vorbeugende Beobachtungsflüge statt.
 

Textteil: Reg.v.Mfr
Im Bild der Wandbrandindex des Deutschen Wetterdienstes.