COVID-19

Feuerwehren beschränken sich auf den Einsatzdienst !

Durch eine Handlungsempfehlung des Kreisbrandrats geht für die Feuerwehren des Landkreises ERH folgendes hervor:

Bei den Feuerwehren handelt es sich um einen Teil der rettungstechnischen und damit kritischen Infrastruktur des Freistaates Bayern. Hier sollte im Speziellen auf die Einsatzbereitschaft geachtet werden.
Jeder einzelne kann durch Reduktion von sozialen Kontakten und Reduzierung der Reisetätigkeit zur Vermeidung von Infektionen beitragen. Wie ernst eine Reduktion der Sozialkontakte aktuell gesehen wird zeigt die generelle Schließung der Schulen und Kindertagesstätten.



Hinweis für nicht medizinische Einsatzkräfte (DGUV)

Veröffentlichung DGUV (468,7 KB)

Informationen durch den Landesfeuerwehrarztes

Info des Landesfeuerwehrarzt (229,9 KB)

Weitere Links für Feuerwehren (Quelle: Lernbar / SFSW)

Linkliste für Informationen (51,1 KB)


Hieraus leiten sich folgende Handlungsempfehlungen für die Feuerwehren Landkreis ERH ab:

  • Kritische Prüfung von Veranstaltungen und Übungen !

  • Absage aller nicht dringenden Übungen sowie Übungen
    von Jugend und Kinderfeuerwehren bis Ostern und Neubewertung im April !

  • Keine sonstigen Veranstaltungen von Feuerwehrverein und von sonstigen Vereinen in Feuerwehrgerätehäusern !

  • Betrieb der Atemschutz-Übungsstrecke wird absofort bis vorübergehend 20.04.2020 eingestellt.


Während und nach Übungen und Veranstaltungen die nicht verschoben werden können:

▪ Desinfektion der Kontaktflächen (Türgriffe usw.)
▪ Häufiges Händewaschen Seite 2 von 2
▪ Händedesinfektion (sofern Desinfektionsmittel verfügbar)
▪ Hustenetikette (Niesen in Ellenbeuge) ▪ Abstand von 1-2 Meter

Folgende Personen sollten den nicht verschiebbaren Veranstaltungen fern bleiben:

▪ Personen mit Husten, Atembeschwerden, Halskratzen bzw.Fieber
▪ Personen mit Kontakt zu einem gesicherten Coronavirus (COVID-19) Fall (in den letzten 14 Tagen)
▪ Personen mit Aufenthalt in einem Coronavirus Risikogebiet (in den letzten 14 Tagen)

Spezielle Empfehlungen für Einsätze der Feuerwehren im Landkreis ERH:  Folgende Personen sollten nicht an Einsätzen teilnehmen:

▪ Personen mit Husten, Atembeschwerden, Halskratzen bzw.Fieber
▪ Personen mit Kontakt zu einem gesicherten Coronavirus (COVID-19) Fall (in den letzten 14 Tagen)
▪ Personen mit Aufenthalt in einem Coronavirus Risikogebiet (in den letzten 14 Tagen)
 

Nur gering erhöhtes Infektionsrisiko bei normalen Einsätzen

(Grundsätzliche Hygienemaßnahmen beachten, siehe Hygienemaßnahmen für nicht medizinische Einsatzkräfte)
• Zusätzlich Desinfektion der Kontaktflächen nach allen Einsätzen erwägen
• Bei Verdacht auf Kontakt oder gesicherter Kontakt zu einem Coronavirus (COVID-19) Fall siehe beiliegendes Ablaufschema Hygienemaßnahmen für nicht medizinische Einsatzkräfte und dringend Rücksprache mit Kreisbrandinspektion/Gesundheitsamt bezüglich Meldepflicht, Quarantänebestimmungen und Desinfektionsmaßnahmen.

In Italien ist das Patientenaufkommen in einzelnen Regionen teilweise so hoch, dass es nicht mehr möglich ist alle Patienten individualmedizinisch zu versorgen und es muss eine Triage bei der Belegung von Intensivbetten stattfinden.

Ziel der Maßnahmen ist es die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und somit Belastungsspitzen im Gesundheitssystem zu vermeiden. (RKI, Risikobewertung 12.03.2019)