Bilanz zum Orkantief "Sabine"

In der Nacht auf Montag den 10. Februar 2020 erreichte das Orkantief "Sabine" den Landkreis Erlangen-Höchstadt und bescherte den Feuerwehren 20 Einsätze.

Der Sturm zog mit Vorhersage über ganz Deutschland hinweg und brachte vielerorts kräftige, orkanartige Böen mit sich. In den frühen Morgenstunden begann der Sturm an Kraft zuzunehmen, wobei nach und nach vereinzelt Bäume umstürzten.
Bis zum Sonnenaufgang waren es jedoch lediglich 6 Einsätze, welche die Feuerwehren im Landkreis abzuarbeiten hatten.

Am Vormittag kamen erneut unwetterartige Ausläufer mit Gewitter und Hagel auf, was zu weiteren Einsätzen führte.
Ein Fußgänger wurde in Heßdorf verletzt, als er einem herumwirbelnden PKW-Anhänger nicht mehr ausweichen konnte.
Er wurde mit einer Kopfplatzwunde und dem Verdacht einer Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus gebracht, nachdem ihn die Feuerwehr erstversorgte.
Im weiteren Verlauf des Tages, galt es einigen Feuerwehren, Straßen durch umgestürzte Bäume freizuräumen, oder Gegenstände zu sichern. Auch bei Gefahren eines zu fallen drohenden Baumes auf ein Wohnhaus, griff die Feuerwehr mittels Drehleiter ein, um größere Sachschäden abzuwehren.

Insgesamt wurde die Feuerwehr im Landkreis Erlangen-Höchstadt 20 mal gerufen.
In Anbetracht der vorherigen Warnlage glücklicherweise eine entspannte Lage, ohne größeres Aufkommen.

 

Bericht: KBM S. Weber, Pressesprecher Kreisbrandinspektion ERH
Bilder: FF Adelsdorf, FF Aisch, FF Heßdorf

 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung THL1
Einsatzstart 11. Februar 2020 10:00