Frontal gegen Linienbus

Ein PKW stieß frontal mit einem Linienbus zusammen, wobei mehrere Personen verletzt wurden.

Als wären die beiden heutigen schweren Unfälle auf der BAB3 im Raum Höchstadt a.d.Aisch nicht schon genug gewesen, kam es im Berufsverkehr auch im Landkreisosten zu einem Verkehrsunfall, der das Verkehrschaos rund um Erlangen in Richtung Neunkirchen a. Brand ausweitete. Gegen 17:10 Uhr war auf der Staatsstraße zwischen Uttenreuth und Weiher ein nach Heroldsberg fahrender Linienbus frontal mit einem entgegenkommenden PKW kollidiert. Dabei wurde eine Person im PKW verletzt eingeschlossen sowie ein Fahrgast im Bus verletzt.
Die ILS Nürnberg alarmierte nach dem entsprechenden Notruf die FF Uttenreuth mit der Löschgruppe Weiher, die FF Buckenhof, den Rüstwagen der Feuerwehr Erlangen und den Inspektionsdienst des Landkreises sowie Notarzt, Rettungsdienst und Polizei.
Bei deren Eintreffen war die Person aus dem PKW bereits durch Ersthelfer befreit worden und wurde ebenso wie die verletzte Businsassin betreut. Nach notärztlicher Versorgung wurden beide in eine Klinik gebracht.
Die Feuerwehr Uttenreuth stellte den Brandschutz an der Unfallstelle sicher, nahm eine Toralsperrung der Fahrbahn vor, leuchtete den Bereich großflächig aus und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Durch die Einsatzkräfte aus Buckenhof, Weiher und der nachalarmierten FF Rosenbach (LK Forchheim) wurde der starke Berufsverkehr großräumig umgeleitet.
Nach der Bergung der Unfallfahrzeuge und abschließender Fahrbahnreinigung konnte die Straße kurz nach 19:00 Uhr wieder freigegeben werden. Bis dahin gab es sowohl auf der Umleitungsstrecke als auch weit nach Erlangen hinein kilometerlange Staus.
 

Bericht/Bilder: KBI Stefan Brunner

Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung THL 3 - VU PKW
Einsatzstart 9. Dezember 2019 17:15
Alarmierte Einheiten FF Uttenreuth / Weiher
FF Buckenhof
FW Erlangen (Rüstwagen)
ERH 1 - KBR Rocca
ERH 4 - KBI Brunner
ERH 4/1 - KBM Schmidt
ERH 1/4 - KBM Weber (Pressesprecher)
Rettungsdienst
Notarzt
Polizei