Propangasaustritt stellte sich als geringfügig dar

Als die Integrierte Leitstelle zu einem ausgelösten Gasmelder einer Heizungsanlage in Münchaurach alarmierte, standen einige Kräfte der Feuerwehr auf dem Plan.
Neben der örtlichen Feuerwehr Münchaurach wurde die FF Herzogenaurach, Einheiten der Werkfeuerwehr Schaeffler, sowie der ständigen Wache Erlangen alarmiert.

Beim Eintreffen erkundete die Feuerwehr mittels speziellem Messgerät die Gaskonzentration im Heizungsraum, wobei selbst ein Geruch nicht festzustellen war.
Eine Konzentration wurde zwar gemessen, was sich allerdings als geringfügig darstellte.
Dennoch nahm die Feuerwehr die Anlage über Nacht außer Betrieb und riegelte die Gasleitung ab. Lüftungsmaßnahmen sorgten dafür, dass in den Räumlichkeiten potenzielle Gefahr abgewehrt wurde.
Die weiteren, anrückenden Kräfte standen im Verlauf des Einsatzes im Ort bereit, wonach es kurzzeitig zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam.
Die Einsatzstelle wurde dem Betreiber übergeben, nun wird eine Heizungsfirma zur Instandsetzung beauftragt.


Bericht: KBM S. Weber, Pressesprecher Kreisbrandinspektion ERH

Einsatzart Sonstige Tätigkeiten
Alarmierung ABC Gefahrstoffmeldeanlage
Einsatzstart 26. November 2019 17:13
Alarmierte Einheiten FF Münchaurach
FF Herzogenaurach
WF Schaeffler
FW Erlangen (AB-Gefahrgut)
KBI Rauch - ERH 3
KBM Hofmockel - ERH 3/2
KBM Simon - ERH 1/2